Junge Donaubrücken in Wien

„JUNGE DONAUBRÜCKEN“ IN WIEN VOM 18. - 22. SEPTEMBER 2018

Veranstaltung für Jugendliche zur EU - Donauraumstrategie

Fast 3.000 km lang ist die Donau, über die 350 Brücken führen. Eine weitere Brücke wollen wir bei unserer Veranstaltung in Wien. Von den 115 Millionen Bewohnern des Donauraumes werden 40 junge Erwachsene aus den Donauländern eingeladen, denn es wird gerade diese Generation sein, die in den nächsten Jahrzehnten darüber mitbestimmt, wie der Donauraum aussehen wird.

Im Zuge der Donauraumstrategie gibt das Projekt erneut die Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler aus den Donauländern zum Diskutieren anzuregen und sie für die politische Entwicklung Europas zu begeistern. Die EU-Strategie für den Donauraum mit seinen 115 Millionen Einwohnern bietet die einzigartige Gelegenheit, die nachhaltige wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung Zentral- und Osteuropas zu beschleunigen. Ziel der Veranstaltung ist insbesondere die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Jugendlichen, die sich bereits im Motto „Junge Donaubrücken“ erkennen lässt.

In Workshops rund um die Europäische Donauraumstrategie beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit Ökologie, Minderheiten, Kultur und Geschichte und erhalten somit einen tieferen Einblick in die Problematik und Chance des Donauraums. Hier zeigt sich, wie begeisterungsfähig und austauschfreudig die Jugendlichen untereinander sind und wie leicht Vorurteile und Schranken zwischen den Kulturen zunichte gemacht werden können. Dabei liegt den Workshops stets ein Konzept erprobter und anerkannter Pädagogik zu Grunde, das von den ausgebildeten Referenten in jeder Hinsicht ausgeführt wird. Die Jugendlichen können so eine völlig neue Sichtweise, ein neues Verständnis für Politik und Kultur erwerben.

Bereits in den letzten Jahren konnte das Projekt durch die Vielfalt an Programmpunkten, dem tiefgehenden Einblick in die politische Entwicklung Europas, sowie der Miteinbeziehung der Jugendlichen überzeugen. Den Teilnehmern bleibt damit trotz Rahmenprogramm viel inhaltliche Freiheit und es ist ihnen möglich, gemeinsam an kulturellen, gesellschaftlichen Brücken zu bauen. Die Jugendlichen sollen nicht nur miteinander sondern auch voneinander lernen.

Durch die zahlreichen Rückmeldungen der ehemaligen Teilnehmer und diverse Anfragen um eine erneute Teilnahme zeigt sich, wie erlebnisreich und prägend die Erfahrungen während der Veranstaltung in Wien sind.

In Kooperation mit dem Magistrat der Stadt Wien und dem Donaubüro Ulm/Neu-Ulm.